Tiere suchen ein Zuhause



DIE WAHREN HEILER... Das, was zwischen dem Leben und dem Sterben liegt, ist das, was man "Sein" nennt. In dieser "Zwischenzeit" stehen uns die tierischen Begleiter zur Seite, die sich uneingeschränkt mit uns verbinden wollen. Sie sind die Behaarten, Gefiederten, Borstigen, Glatten, Gepanzerten und die "Unbeirrbaren", immer in der Hoffnung, dass wir ihre Liebe zu uns anerkennen und nutzen. Sie sind die wahren Heiler … Sie führen uns zu einer Kraft, die größer ist, als alles andere auf dieser Welt. Wenn man ihre einzigartige göttliche Verbindung bejaht, dann macht es Freude, die im Leben beinhalteten Aufgaben in diesem Leben zu meistern. Die Liebe von Ihnen und die Liebe zu Ihnen weisen uns dann WIE EINE GEHALTENE FACKEL den Lebensweg. Diese übergreifende Liebe, die sich zwischen den Spezies dann vereint, vereint uns mit den himmlischen Gesetzen.
(Andrea Oppermann, "Bitte sag, dass das nicht wahr ist, Ich liebe dich doch")


Die Zeitungsrolle in der Hundeerziehung

Eine zusammengerollte Zeitung kann ein nützliches Hilfsmittel sein, wenn man sie richtig anwendet. Benutzen Sie beispielsweise die Zeitung wenn der Hund etwas anknabbert oder gerade ein Bächlein macht. Benutzen Sie sie nur, wenn sie nicht zum richtigen Zeitpunkt eingreifen konnten, weil Sie nicht aufgepasst haben. Nehmen Sie die Zeitung, schlagen Sie sich selbst sechsmal auf den Kopf und wiederholen Sie dabei den Satz: "Ich habe vergessen, auf meinen Hund aufzupassen." Wenden Sie diese Technik immer wieder an. Nach einigen Korrekturen werden Sie soweit konditioniert sein, dass Sie ihren Hund im Auge behalten! Die Zeitungsrolle sollte einzig und allein zu diesem Zweck verwendet werden. Sobald ihr Hund über Sie lacht, loben Sie ihn.

Aus: Ross/McKninney: Hunde verstehen und richtig erziehen. In: Führmann/Hoefs: Das Kosmos-Erziehungsprogramm für Hunde.

© 2009 - 2017 Tierheilkunde-Praxis-Eira